Unser Netzwerkseminar für mutige Bildungsgestalter von morgen

Wir bringen Studierende des Lehramts, pädagogischer Professionen und andere Bildungsbegeisterte an besondere Schulen, die sich im Netzwerk Schule im Aufbruch engagieren bzw. beim Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden sind.

Unser Seminar fußt auf zwei Säulen:

Hospitation

Teil einer jeden Veranstaltung ist eine Hospitation, um eine hohe Theorie-Praxis-Verknüpfung zu gewährleisten. So lernen die Teilnehmer*innen den genauen Kontext der Hospitationsschule sowie Entwicklungsfelder der Schule kennen.

Intensivworkshops

In den Workshops wird das Erfahrene reflektiert und weiterentwickelt. Dazu wird zusammen mit dem Kollegium der Hospitationsschule an den jeweiligen Schulentwicklungsfeldern gearbeitet, die der Hospitationsschule wichtig sind.


Warum machen wir das? - eine WIN-WIN-Situation

Wir möchten uns als Partner in der nachhaltigen Schulentwicklung etablieren. Ziel ist es, für Stellschrauben wie z.B. fächerübergreifende Projekte, eine nachhaltige praktische Ausbildung von Lehrenden und vorausschauende Schulentwicklung zu sensibilisieren. Lehrende und Schulen sollen in die Lage versetzt, frühzeitig Maßnahmen zum Umgang mit Problemen zu entwickeln. Statt Schüler*innen in außerschulischen Projekten zu unterstützen, möchten wir direkt mit den Lehrenden arbeiten, da diese Multiplikatoren im Schulsystem sind. Wir möchten  Schulen dabei unterstützen, mit neuen Herausforderungen kreativ umzugehen. Dazu ist es unserer Meinung nach wichtig, Lehramtsstudierenden Alternativen zum regulären Schulunterricht  schon vor ihrem Eintritt in das Referendariat bzw. in den Schuldienst aufzuzeigen. Viele Lehramtsstudierende lernen ansonsten zwischen ihrem eigenen Schulbesuch, dem Studium und ihrer Arbeit als Lehrender diese Alternativen nie kennen. Gleichzeitig bringen wir so motivierte Lehramtsstudierende zu Schulen.

5
Jahre
300+
Teilnehmer
20+
Intensiv-Workshops

Wir erweitern unser Netzwerk an Schulen

Schulentwicklungsberatung mal anders?

  • Gerne kommen wir mit unserer Seminargruppe auch zu Deiner Schule. 
  • Nutze das Potential von bis zu 60 Teilnehmenden, um die Schulentwicklungsfelder an Deiner Schule voran zu bringen.
  • Deine Schule öffnet die Türen für eine Hospitation.
  • Wir organisieren die passenden Workshops und Dozenten zu Euren Entwicklungsfeldern.

Wir schaffen Win-Win-Situationen für Studierende und für die Hospitationsschule vor Ort - kontaktiere uns hier:

Aachen 2018

Die Jubiläumsausgabe unseres Seminars fand dieses Jahr an der 4. Aachener Gesamtschule statt. In den Intensivworkshops haben wir zu Blended Learning, Scrum, Achtsamkeit & Resilienz sowie zur Umsetzung der Global Goals gearbeitet.

Genaueres erfährst Du in unserem Erfahrungsbericht.

Aus den vergangenen Jahren

Berlin 2017

Jena 2016

Bielefeld 2015

Wiesbaden 2014

Besonders gefallen hat mir der Workshop zum Thema Herausforderung. Markus führte uns mit einer perfekten Mischung aus praktischen Übungen, persönlichen Erfahrungen und dem nötigen Theorieüberbau durch das Wochenende. Ich fand es faszinierend wie schnell sich Gruppendynamiken verändern können, was das mit meinem eigenen Verhalten anstellt und letzten Endes zu sehen was gute und schlechte Führung eigentlich ausmacht.

Matthias L.
PHD-Student Cambridge

Vision gutes Lehren und Lernen ist ein horizonterweiterndes und motivierendes Seminar. Wer Lust hat, sich in inspirierender Umgebung mit bildungs(politischen) Themen auseinander zu setzen, Spaß an Diskussion hat und engagierte Menschen zu treffen, sollte dieses Seminar einfach mal ausprobieren. Inhaltlich reichen die Inhalte von konkreten Tools im Klassenraum über freigeistige Lehre und Schul-Alternativen zur Reflexion des eigenen Gruppen-Führungs-Verhaltens.

Lena Kral
bildungsinteressierte Physikerin

Neuartige Lernmethoden in den Workshops und der anregende Austausch über Bildung, lassen eigene Bildungsvisionen im Format ‚Vision: Gutes Lehren und Lernen‘ entstehen.

Tobias Gieschen
Lehrer für Chemie und Physik am Gymnasium Ursulaschule Osnabrück, wiss. Mitarbeiter an der Universität Osnabrück

Die Vision, gutes Lehren und Lernen zu schaffen, betrifft uns irgendwie alle. Sollten wir nicht als LehrerIn, Pädagoge/in, Psychologe/in, oder auch in anderen Berufen dafür sorgen, dass „unsere“ Kinder die bestmögliche Chance zum Lernen bekommen? Damit meine ich nicht die besten Bücher, die besten Nachhilfelehrer, die besten Filme über Geschichte, Erdkunde, etc., oder die beste Ausnutzung der freien Zeit (Klavier, Ballett, Geige, Turnen und Sprachclub statt „einfach nur spielen“), sondern u.a. weniger Druck, freieres und offeneres Lernen, gute Zusammenarbeit von Eltern, Lehrern UND Kindern und Berücksichtigung individueller Lernwege und Interessen. Um genau darüber zu diskutieren, philosophieren und reflektieren, diesbezüglich besonders Schulen und Schulkonzepte kreativ zu gestalten, Vision zu schaffen und dann vielleicht ja auch umzusetzen, treffen sich einmal… Weiterlesen „Jedes Jahr aufs Neue interessante Themen – ein Seminar, dass ich nicht mehr missen möchte“

Sandra Rott
Grundschullehrerin (zur Zeit der Teilnahme Referendarin)

Ich wusste schon immer, dass ich mit den traditionellen schulischen Methoden nicht glücklich werde, bzw. mit diesen immer wieder an Grenzen stoße, die es für richtiges Lernen aber zu überwinden gilt. Es war ein AHA-Erlebnis mit so vielen Gleichgesinnten zusammen zu treffen und gemeinsam vielseitige Konzepte zu entdecken, zu diskutieren und mitzuerleben, die Lernen möglich machen. Lernen zuallererst mit Herz und dann auch mit Verstand. Dabei stand auch immerdie Devise „durch die Hand in den Kopf“, d.h. miterleben und mitmachen heißt mitlernen- im Vordergrund. Wenn all die Samen, die durch diese Seminar ausgesät wurden, Früchte tragen, dann werden wir eine neue Bildungslandschaft erleben 😀

Julia Hölzl
Promotionsstipendiatin im Bereich der Pädagogischen Psychologie (Lehrer-Klassen-Beziehung)

Die Seminarwochenenden von Vision gutes Lehren und Lernen sind immer ein absolutes Highlight des Jahres, weil ich selten sonst so viele interessierte und offene Menschen gesehen habe, die allesamt für das Thema Bildung brennen – in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Gerade die Vielfalt der Workshops und der Schwerpunkte der einzelnen Teilnehmer*innen sorgen dafür, dass ich jedes Mal viele neue und spannende Anregungen mitnehmen konnte und jedes Seminar wieder einen etwas anderen Charakter hatte. Dabei war es selten so, dass ich nach dem Seminar Antworten auf Fragen hatte, die sich mir vorher stellten. Viel mehr warfen die intensiven Stunden in den Hospitationsschulen und die Diskussionen bei den Workshops, auf den Zimmern und auch beim Essen oft ganz neue Fragen für… Weiterlesen „Horizont in eine ganz unerwartete Richtung erweitert“

Das Seminar setzte vieles in Bewegung: In mich zu gehen und meine eigene berufliche Vision als zukünftige Lehrerin weiterzuentwickeln. Eine Inspiration durch den bereichernden Austausch mit Menschen, denen das Thema auch am Herzen liegt und solchen, die sich bereits auf den Weg gemacht haben Visionen guten Lehrens und Lernens umzusetzen. Besonders die Begegnung mit den Schülern der ESBZ während der Hospitation war für mich eine große Ermutigung. Der Workshop „(Selbst-) Führung in Transformationsprozessen“ war nicht nur inhaltlich hochinteressant, sondern auch methodisch und didaktisch so genial aufgearbeitet, dass die Inhalte für uns Teilnehmer spürbar und erfahrbar wurden. Alles in allem ein unglaublich intensives und bereicherndes Wochenende, das ich allen Bildungsinteressierten ans Herz legen möchte.

Miriam H.
Lehramtsstudentin Biologie&Physik aus Osnabrück

Das Seminar „Vision: Gutes Lehren und Lernen“ inspiriert mit seinen Exkursionen und dem Austausch mit anderen bildungsinteressierten Menschen mit den unterschiedlichsten theoretischen und praktischen Hintergründen dazu, unser Bildungssystem gemeinsam weiterzudenken. Die von dem Wunsch nach Innovation geprägte Stimmung und der offene und wertschätzende Umgang miteinander zeichnen das Seminar besonders aus.

Helen Dambach
Bildungswissenschaftlerin