Erfahrungslernen - Was bedeutet das für uns

Erfahrungslernen stellt den Einzelnen in den Vordergrund. Denn erst die unmittelbare, praktische Auseinandersetzung mit einem Lerngegenstand ermöglicht einem Individuum nachhaltiges Lernen. In erfahrungsorientierten Ansätzen wird der reale Lerncharakter in Echtzeit  einer künstlich arrangierten Lernumgebung daher vorgezogen. Hierbei stehen Lernende als aktive Akteure im Mittelpunkt  - nicht als passive Konsumenten. 

Solche Lernarrangements fußen auf den Ideen des Konstruktivismus. Die Maxime lautet hier, dass Wissen nicht objektiv vermittelt werden kann, sondern von jedem einzelnen individuell konstruiert werden muss.

David Kolb entwickelte auf Basis der Ideen von Kurt Lewin und John Dewey den Experiential Learning Cycle, der den Lernprozess beim Erfahrungslernen verdeutlicht:

Kreislauf des Erfahrungslernens

In den erfahrungsorientieren Formaten von eDUCTO werden Lernende zu aktiven Akteuren. Dabei setzen wir auf breite Aktivierung und Motivierung der Teilnehmer*innen.  

Markus Görlich

Initiator von eDUCTO

Das Ziel von eDUCTO ist erreicht, wenn sich die Teilnehmer*innen unserer Formate - egal welchen Alters -  wie Kinder verhalten. Es geht dabei nicht um kindisch sein, sondern um natürliches Lernen. Nur wer mit Freude experimentiert, Erfahrungen macht und diese reflektiert, erzielt langfristig einen nachhaltigen Lerneffekt.

Was Erfahrungsorientiertes Lernen nicht ist?

Wie können erfahrungsorientierte Lehr- und Lernmethoden implementiert werden?

Warum wirkt Erfahrungslernen?

Warum erfahrungsorientierte Lehr- und Lernformate eingesetzt werden sollten?

Wie wir arbeiten - Was uns wichtig ist

Diversität verbindet

Divers zusammengesetzte Gruppen verfügen bereits über einen großen Erfahrungsschatz, den wir sehr schätzen. Sowohl in unseren Formaten, als auch in unseren Trainer-Teams setzen wir auf  eine möglichst hohe Heterogenität. Spannungsfelder zwischen Generationen, Geschlechterrollen oder durch unterschiedliche Erfahrungsstände sehen wir als Gewinn.

Spielräume ermöglichen

Wir sind aus unserer Erfahrung davon überzeugt, dass Entwicklung Freiräume benötigt. Daher sind unsere Formate einerseits klar strukturiert und ermöglichen andererseits im Gegensatz zu starren Programmen Spielräume für Überraschendes und Spannendes.

Brücken bauen

Durch unseren Community-Learning-Ansatz verbinden wir Einzelpersonen, Bildungsinstitutionen sowie Unternehmen und Organisationen miteinander. Durch diese Vernetzung schaffen wir einen Mehrwert über Silos hinaus und erzeugen Win-Win-Win-Situationen.

Individualisierung

Jede*r Lerner*in ist einzigartig und jede Lerngruppe benötigt etwas anderes für den optimalen Fortschritt. Daher sind alle unsere Formate maßgeschneidert und wir legen Wert auf einen Mix an Methoden und Sozialformen, die verschiedene Lerntypen erreichen.